In der Fußball-B-Liga Limburg-Weilburg hat der FSV Würges die Tabellenführung übernommen. Basis dafür war neben dem 2:1-Erfolg gegen den SV Erbach die 1:2-Heimniederlage der SG Wirbelau/Schupbach gegen den TuS Obertiefenbach und das 3:3 des SC Steinbach gegen Kellerkind SV Arfurt. Im Abstiegskampf sendet die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach mit dem 2:1 gegen den TuS Dietkirchen II ein Lebenszeichen.
SG Wirbelau/Schupbach – TuS Obertiefenbach 1:2 (0:1): Die Zuschauer sahen in einem Spiel mit vielen Nickeligkeiten einen schwachen Tabellenführer. So kam Obertiefenbach zu einer frühen Führung, die die Gäste sicher bis zur Pause verwalteten. Einzige Möglichkeit auf Seiten der Hausherren zum Ausgleich war ein Foulelfmeter, den Henry Friedrich allerdings neben das Gehäuse setzte. Im zweiten Durchgang kam von Obertiefenbach außer dem Treffer zum 2:0 nicht mehr viel. Wirbelau/Schupbach drückte nach dem Anschlusstreffer durch Alexander König auf das Unentschieden, verbuchte aber nichts Zählbares mehr. „Die Gäste gehen als glücklicher Sieger vom Platz“, zog SG-Berichterstatter Ruben Bender Bilanz. – Tore: 0:1 Sedik Kizmaz (15.), 0:2 Nico Groß (74.), 1:2 Alexander König (75., Foulelfmeter) – Reserven: 9:0.Patrick Störzel schießt die FSG in der 90. Minute zum vierten SaisonsiegFSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach – TuS Dietkirchen II 2:1 (0:1): Dietkirchen ging durch einen direkt verwandelten Eckstoß in Führung. Zuvor hätten die Kombinierten allerdings führen können, aber bei Möglichkeiten in der 10. und 25. Minute klärte jeweils ein Spieler auf der Torlinie. Nach dem Wechsel steigerte sich die FSG und Patrick Störzel erzielte zunächst den Anschlusstreffer, in der 90. Minute dann sogar noch den Siegtreffer. „In einem vom Wind bestimmten Spiel gingen die Gastgeber als verdienter Sieger vom Feld. Ingo Nierfeld war der Spieler, der seine Mannschaft zum Sieg antrieb“, lautete das Fazit von FSG-Berichterstatter Gerhard Weil. – Tore: 0:1 Nicolas Dempewolf (42.), 1:1 und 2:1 Patrick Störzel (49. und 90.) – Reserven: 1:1.

TuS Drommershausen – TuS Neesbach 4:1 (1:1): Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider, denn Neesbach war keine drei Treffer schlechter als der Gastgeber. Der entscheidende Unterschied lag daran, dass Drommershausen eine gute Chancenverwertung zeigte, während die Gäste im Abschluss nicht konsequent genug waren. Der Sieg ging am Ende in Ordnung, fiel aber zu deutlich aus. – Tore: 0:1 Dennis Rohmann (16.), 1:1 Sebastian Gorke (18.), 2:1 Sebastian Dombach (64.), 3:1 Daniel Schmidt (84.), 4:1 Torsten Erbe (90. + 1) – Reserven:1:4.

Spvgg. Hadamar II – TuS Waldhausen 1:0 (0:0): Die Gastgeber hatten mit argen Personalproblemen zu kämpfen, da verletzungs- und berufsbedingt einige Akteure zu ersetzen waren. Die, die auf Platz standen, machten mit einer kämpferisch starken Vorstellung manch spielerisches Defizit wett. Torwart Christian Schmitt hielt im ersten Abschnitt mit einigen Glanzparaden seine Elf im Spiel und nach der Pause sahen die Zuschauer einige gefällige Hadamarer Angriffsaktion, bei denen nur der Abschluss nicht passte. Das „goldene“ Tor erzielte in der 75. Minute Miguel Chaparro mit einer direkt verwandelten Ecke, bei der ein Waldhäuser Spieler das Leder noch unglücklich abfälschte. – Tor: 1:0 Miguel Chaparro (75.).

SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim – RSV Weyer II 1:1 (0:1): In einer fairen, aber insgesamt schwachen Begegnung kamen die Platzherren nie richtig ins Spiel. Die Gäste waren augenscheinlich überlegen, erspielten sich allerdings keine zwingenden Einschussmöglichkeiten. Bereits in der ersten Minute hätte Moritz Sattler die Kombinierten in Führung bringen können, köpfte aber knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. „Am Ende kamen beide Teams berechtigt zu einem Punkt“, resümierte SG-Berichterstatter Gerd Thiel. – Tore: 0:1 Carlos Merz (Nachschuss Handelfmeter, 44.), 1:1 Julian Simon (83.) – rote Karte: Alexander Hannappel (Hangenmeilingen/Niederzeuzheim, nach Spielende wegen Schiedsrichter-Beleidigung).

FSV Würges – SV Erbach 2:1 (2:0): Das mit Spannung erwartete Derby wurde zu einem Arbeitssieg für Würges. In den ersten 15 Minuten neutralisierten sich beide Teams, denn Erbach spielte gut mit. Mit der ersten Großchance für die Einheimischen verwandelte Admir Bubic einen Foulelfmeter zur Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Pascal Frenzel mit einem Drehschuss in den Winkel auf 2:0. Nach der Pause verwaltete der FSV nur noch den Vorsprung. Lediglich einen Angriff in der 82. Minute hatte Erbach in der zweiten Hälfte zu verzeichnen, den auch Nils Andres zum 2:1-Endstand einnetzte. – Tore: 1:0 Admir Bubic (18., Foulelfmeter), 2:0 Pascal Frenzel (21.), 2:1 Nils Andres (82.) – Reserven:1:4.

FC Steinbach – SV Arfurt 3:3 (2:2): Der Gast aus Arfurt erreichte ein mehr als verdientes Unentschieden. Schon das Remis zur Pause schmeichelte Steinbach, weil Arfurt den Gegner schon früh mit seinem offensiven und schnellen Spiel überraschte und dabei einige große Gelegenheiten durch Alexander Falk, Sergej Vogt und Christian Latsch vergab. Nach den schnellen Treffern zum 2:0 steckten die Gastgeber zurück und vernachlässigten ihre Abwehrarbeit, was der agile Christian Latsch gnadenlos ausnutzte. Nach der Pause tat Steinbach dann etwas mehr, erreichte durch Adem Korkmaz wieder die Führung. Danach versäumten es die Einheimischen, seine Chancen besonders bei den vielen Standardsituationen zu nutzen. So führte schließlich Markus Schneider in der Schlussminute das Leder von der Mittellinie zum gegnerischen Gehäuse und netzte zum 3:3-Endstand ein. – Tore: 1:0 Alexander Rick (20.), 2:0 Adem Korkmaz (23.), 2:1 und 2:2 Christian Latsch (31. und 43.), 3:2 Adem Korkmaz (67.), 3:3 Markus Schneider (91.) – Reserven: 6:3.

SV Heckholzhausen – TSV Steeden 5:2 (3:1): Der SV nahm das Spiel anfangs zu locker, kam dann aber besser ins Spiel und war trotzdem über die gesamte Distanz feldüberlegen. Steeden nutzte die einzigen beiden Chancen und verbuchte so Zählbares. Die Einheimischen vergaben reihenweise gute Einschussmöglichkeiten, so dass der Sieg hätte auch höher ausfallen können. Die zwei besten Akteure auf dem Feld waren Markus Kardaschenko und Alexander Fick von Heckholzhausen. – Tore: 1:0 Markus Kardaschenko (22.), 1:1 Florian Scheu (25.), 2:1 und 3:1 Markus Kardaschenko (31. und 38.), 4:1 Manuel Wagner (56.), 5:1 Lars Henning (60.), 5:2 Florian Scheu (65.).

Print Friendly, PDF & Email
Alexander Hannappel
Letzte Artikel von Alexander Hannappel (Alle anzeigen)
B-Liga Berichte (Quelle: Weilburger Tageblatt)

Kommentar verfassen