Beide Mannschaften mussten arg ersatzgeschwächt antreten, wobei es den TuS noch etwas heftiger getroffen hatte. Dennoch war im Lager der Gelb-Schwarzen zu spüren, dass sie noch längst nicht ans Aufgeben dachten. Weil Selters im Umschaltspiel und im Spielaufbau ungewohnt große Schwächen offenbarte, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Duftmarke setzte dann auch der Gastgeber in Person von Alexander Alban, der mit einem 40-Meter-Schuss Nicholas Schardt prüfte, der sich wachsam zeigte und das Spielgerät über den Querbalken lenkte (7.). Auf der anderen Seite meldete sich auch die Gästeelf an: Tom Maurer flankte von der linken Seite, Yannik Walli legte für Maximilian Stähler ab, der wiederum Jan Hendrik Pabst in Szene setzte – der Ball flog knapp über die Latte (13.). Chancen gab es weiterhin hüben wie drüben, weil die Defensivarbeit beiderseits nicht optimal war. Dominic Voss visierte nach langem Einwurf das Außennetz an (20.), Julian Rudolf zog auf der Gegenseite aus 18 Metern ab und Nicholas Schardt parierte (23.). Nach einer knappen halben Stunde ergab sich für die Selterser eine Mehrfachchance, bei der Maximilian Stähler zunächst geblockt wurde, und Torhüter Alexander Hannappel auch gegen den Nachschuss Nico Rossels auf der Hut war (29.). Dann wieder die Hausherren: Florian Lebers Distanzschuss klärte SG-Keeper Nicholas Schardt über die Latte (32.). In Führung ging aber doch die SGS, als Nils Toffeleit einen präzisen langen Ball spielte, Maximilian Stähler seinen Widepart Miguel Chaparro aussteigen ließ und überlegt ins lange Eck zum 0:1 erfolgreich war (38.) – hängende Köpfe hier, Erleichterung da. Nach dem Alexander Alban nach Flanke von Julian Rudolf den möglichen Ausgleich verpasst hatte (40.), hätten die Gäste vor der Pause eigentlich noch erhöhen müssen. Zunächst köpfte Dominic Voss eine Samuel Stähler-Ecke aufs Tordach (43.), wenig später schickte Voss Yannik Walli auf die Reihe, der freistehend links vorbei zielte (44.).

Nach Wiederbeginn war den tapferen Hausherren schnell der Zahn gezogen. Samuel Stählers Querpass nutzte Jan Hendrik Pabst für eine Art Slalomlauf, um schließlich überlegt ins linke Eck zum 0:2 abzuschließen (52.). Ab diesem Zeitpunkt spielten die Gäste mit ihren Widersachern Katz‘ und Maus und hätten bei konsequenterem Offensivspiel schon deutlich früher einige Treffer mehr erzielen können. Das schönste Tor des Tages folgte in Minute 66, als Dominic Voss über rechts Yannik Walli in Szene setzte, der von der Grundlinie maßgenau in die Mitte legte, wo Tom Maurer nur noch vollstrecken musste – 0:3 (66.). Obertiefenbach ergab sich folglich seinem Schicksal und kassierte durch den mit aufgerückten Nils Toffeleit nach Zuspiel von Julian Schwarz den vierten Gegentreffer (70.). Selters wurde fortan etwas nachlässiger, und der TuS hatte durch Julian Rudolfs guten 18-Meter-Freistoß, den Nicholas Schardt glänzend aus dem Winkel fischte (77.), Gelegenheit zur Ergebniskosmetik. Derselbe Akteur war es auch, der nach einem Abwehrfehler abermals am starken Selterser Schlussmann scheiterte (86.). Stattdessen sorgte Samuel Stähler drei Minuten vor dem Ende nach einem Alleingang für den 0:5-Schlusspunkt (87.). (Quelle FLW24.de)

Print Friendly
Diana Süss

Diana Süss

Ansprechpartner für: Presse- / Öffentlichkeitsarbeit | TuS Mobile App | Homepage | Club "Gib mir 5"
Diana Süss
Selters siegt 0:5 beim TuS

Kommentar verfassen